Wird das Distanzlernen eigentlich benotet? | Quarantäne-Tagebuch Tag 2

Am zweiten Tag der Quarantäne fühlt man sich vom Gesundheitsamt immer noch in Stich gelassen. Bis dato immer noch kein Anruf, kein Schreiben und keine Info. Wird der Junior nun getestet? Wird er nicht getestet? Da es für den Zeitraum der Quarantäne ja egal ist, hat das scheinbar nicht so die Dringlichkeit. Dabei wäre es für uns als Familie doch wahrlich interessant: Ist der Junior vielleicht infiziert? Geben die anderen Familienmitglieder nun den Infekt weiter? Tragen wir den Virus in die Welt ohne es zu wissen?

Pflichtgemäß habe ich bei Kind 1.0 heute morgen Fieber gemessen und Symptome abgefragt. Die derzeit sich in Quarantäne befindenden Schülerinnen und Schüler sowie Lehrerinnen und Lehrer müssen nach Aussage des Gesundheitsamtes bis Freitag, 09.10. in Quarantäne bleiben. Auch ein negatives Testergebnis befreit davon nicht. Diese Info habe ich von der Webseite der Schule, leider nicht vom Gesundheitsamt selbst. Kein Anruf! Kein Brief! Keine e-Mail! Keine SMS! Kein Hinweis auf der Webseite der Stadt Bielefeld, die ich durchaus als Anlaufstelle nutzen würde. Doch diese Infos die man da finden kann, sind auf dem Stand vom gestrigen Tag. Man kann dort erfahren, dass die Kontaktnachverfolgung im Gesundheitsamt läuft, die betroffenen Schüler und Lehrkräfte sollen kontaktiert werden.

Klar, die Kollegen vom Gesundheitsamt sind überarbeitet. Die können nicht jeden erreichen. Die haben momentan zuviel zu tun, aber wenn man Infektionsketten wirklich unterbrechen wollen würde, müsste man hier doch eigentlich schneller reagieren, oder? Beim Lock-Down hätte man doch schon daran denken müssen, wie es wird, wenn man die Schulen wieder öffnet. Gerade das Szenario welches nun passiert, konnte man doch eigentlich perfekt durchplanen:

Ein Kind wurde positiv auf COVID-19 getestet. Die Schulklasse, alle Lern- und Freizeitgruppen müssen in Quarantäne. Wie kann man hier schnellstmöglich alle beteiligten Personen ermitteln und benachrichtigen? Der Schule kann ich keinen Vorwurf machen, denn die hat uns am gleichen Abend noch angerufen, aber es bleibt die Frage und sicherlich auch die Angst: Ist das Kind infiziert? Wann können wir ihn testen lassen?

Mein Corona Test ist negativ!

Ich war gestern, wie im ersten Beitrag schon erwähnt, beim Arzt. Habe mich auf eigene Rechnung privat testen lassen. Heute Mittag kam das Ergebnis: Negativ! Eine COVID-19 Infektion kann bei mir nicht nachgewiesen werden. Den schriftlichen Bescheid dafür hole ich morgen ab, bekomme das Ergebnis auch noch postalisch.

Warum wollte ich das wissen?

Familienangehörige müssen, wie schon erwähnt, nicht in Quarantäne. Die Quarantäne gilt nur für Personen mit unmittelbarem „Kontakt“ mit positiv getesteten Personen.

Dazu muss man auch wissen, dass ein kurzer Kontakt von wenigen Minuten noch nicht automatisch zur Quarantäne führen kann. Ich persönlich möchte keine Personen anstecken, ich habe mich also bis zum heutigen Ergebnis ferngehalten von anderen Personen, da ich nicht nur an mich, sondern auch an andere denke. Außerdem möchte ich keine weiteren Personen fahrlässig in Gefahr bringen.

Der Webseite der Schule (warum finde ich dort eigentlich momentan die besten Informationen?) konnte ich entnehmen, dass eine Testung von Kind 1.0 voraussichtlich Ende der Woche angeboten werden kann. Die betroffenen Schüler sollen vom Gesundheitsamt informiert werden.

Heute ist Mittwoch! Ob das wohl was wird? Welches Ende der Woche gemeint wird? Die Quarantäne läuft noch bis einschließlich 09.10., also bis Ende nächste Woche. Es bleibt also spannend, zumal Samstag ein Feiertag ist.

Darf das Kind denn eigentlich während einer Quarantäne zur Testung?

Natürlich! Aber nur mit dem Auto! Sprich ein Erziehungsberechtigter fährt mit dem Kind zur Testung und bekommt dann einen Abstrich. Für diesen Zeitraum darf das Kind die Räumlichkeiten verlassen, muss aber natürlich Abstand einhalten.

Doch wie läuft es in der Zeit denn mit dem Distanzlernen?

Sagen wir es mal so: Das Kollegium ist bemüht, die technischen Vorraussetzungen sind da, die Motivation von Kind 1.0 ist eher als gering einzuschätzen. Ich kann ihm das nicht verübeln, aber es gibt ein paar Spielregeln die nun einzuhalten sind.

Können die Schüler beim Distanzunterricht benotet werden?

Ja! Leistungen der Schüler im Distanzlernen werden gemäß der Zweiten Verordnung zur befristeten Änderung der Ausbildungs- und Prüfungsordnungen gemäß § 52 Schulgesetz genauso zur Leistungsbewertung herangezogen wie Leistungen aus dem Regelunterricht. Die Schüler sind demzufolge verpflichtet, die Aufgaben im Distanzlernen zu bearbeiten bzw. an Videokonferenzen teilzunehmen. Doch wie wird das kontrolliert? Zu Beginn und am Ende der Videokonferenz muss die Kamera aktiviert werden, um die Anwesenheit kontrollieren zu können. Eine dauerhafte Aktivierung der Kamera wird empfohlen. Der Video- bzw. Audio-Mitschnitt einer Videokonferenz ist aus datenschutzrechtlichen Gründen untersagt.

Das hat heute am zweiten Tag der Quarantäne schon zu dem ein oder anderen Problem geführt, man kennt es aus dem Arbeitsalltag: „Siehst du mich? Ich sehe dich! Hörst du mich? Kann mich jemand hören?“ – hier muss ich mir eingestehen, dass ich es als Vater versäumt habe Kind 1.0 zu erklären, wie man eine Webcam installiert, wie man Lautsprecher umstellt etc. – aber das kann er nun – ist ja auch ein Learning. Wir wachsen mit den Aufgaben und es hat ja auch keiner gesagt, dass es ein einfacher Weg werden wird.

Wie schon erwähnt: Vom Gesundheitsamt fühlen wir uns als Eltern alleingelassen, die Informationen suchen wir uns selbst zusammen. Die Lehrer versuchen den manövrierunfähigen Schulkahn irgendwie auf Digital-Kurs zu halten und am Ende sind es die Kinder, die mal wieder die leidtragenden sind. Denn unter uns: So könnte ich auch nicht lernen. Sollte es also in diesem Schuljahr zu schlechten Noten kommen, habe ich dafür größtes Verständnis.

Update 19:15:

Natürlich ist das mit den Hausaufgaben wieder anders gelaufen als geplant, natürlich hat Pubertier  1.0 mal wieder so richtig gute Laune – aber was will man machen? Man kann nicht bester Freund, Vater, Lehrer, Erziehungsberechtigter und Ordnungswächter in Personal-Union sein. Das funktioniert einfach nicht.

…und wer keine Lust auf lesen hat, die Quarantänamera-Story bis zum 7. Tag gibt es auch als Podcast:

Das Ende ist nah! | Quarantäne-Tagebuch Tag 10

So, das war's! Das war das Quarantäne-Tagebuch. Denn heute Nacht um 0:00 Uhr endet die Absonderung von unserem Sohn. Ich Read more

Anruf vom Gesundheitsamt | Quarantäne-Tagebuch Tag 9

Man glaubt es nicht! Wenn ich es nicht täglich aufschreiben würde, ich würde es vermutlich selber nicht glauben! Heute, also Read more

Der-steht-nicht-auf-der-Liste-Corona-Test | Quarantäne-Tagebuch Tag 8

Gestern war Tag X! Der Tag an dem Kind 1.0 getestet wurde. Wir sind also gegen Mittag zur Teststrecke in Read more

Trump darf doch auch raus… und der hat Corona! | Quarantäne-Tagebuch Tag 7

Kaum zu glauben, oder? Kinder die Kontakt hatten zu einem infizierten Mitschüler (m/w/d) müssen für 14 Tage in Quarantäne, bzw. Read more

Das offizielle Wort für Quarantäne ist übrigens Absonderung! | Quarantäne-Tagebuch Tag 6

Eigentlich hätten wir bereits vor sechs Tagen ein Schreiben per Postzustellungsurkunde vom Gesundheitsamt Bielefeld bekommen müssen, denn seit sechs Tagen Read more

Tag der deutschen Einheit?! | Quarantäne-Tagebuch Tag 5

Aloha, viele Grüße aus Quarantänamera! Achtung! Der heutige Beitrag kann Spuren von Ironie enthalten. Quarantänamera! Die Insel der Aussätzigen, die Insel Read more